CDU und FDP blockieren Fortschritte im Rheinischen Revier“ Meine Pressemitteilung vom 05.06.2019

Im Ver­kehrs­aus­schuss des Land­ta­ges von Nord­rhein West­fa­len wur­de ges­tern, Mitt­woch 05.06.2019, ein Antrag der SPD zur Ent­wick­lung des rhei­ni­schen Reviers dis­ku­tiert. Dazu habe ich fol­gen­de Erklä­rung abge­ge­ben:

Die Koali­ti­on aus CDU und FDP ist eine Koali­ti­on des Still­stan­des. Trotz einer Viel­zahl kon­kre­ter und in der Regi­on par­tei­über­grei­fend abge­stimm­ter Vor­schlä­ge zur Ent­wick­lung der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur des Rhei­ni­schen Reviers wur­de die­ser Antrag von CDU und FDP abge­lehnt. Statt sich end­lich zu kon­kre­ten Maß­nah­men für die Zukunft die­ser Regi­on zu beken­nen, wur­den Sonn­tags­re­den gehal­ten.

Die betrof­fe­nen Men­schen vor Ort haben mehr ver­dient, als mit war­men Wor­ten abge­speist zu wer­den. Des­halb wer­den wir sehr genau beob­ach­ten, was die Lan­des­re­gie­rung und die sie tra­gen­de Regie­rungs­ko­ali­ti­on an greif­ba­ren Erfol­gen zu Tage brin­gen wird. Bis­lang ist das nicht mehr als Blo­cka­de.“