Schülerpraktikum: Einblicke in die Arbeit eines Landtagsabgeordneten Doreen Dietz + Nico Schuwald begleiteten mich bei meiner Arbeit

Dore­en und Nico bei ihrem ers­ten Besuch im Land­tag NRW

Wie jedes Jahr begann auch 2019 für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jgst. 9 der Wil­ly-Brandt-Gesamt­schu­le (WBG) in Marl mit einem Prak­ti­kum. In einem Zeit­raum von drei Wochen sol­len die Jugend­li­chen Ein­bli­cke in mög­li­che Berufs- und Tätig­keits­fel­der gewin­nen, um sich ers­te Gedan­ken über die eige­ne beruf­li­che Zukunft machen zu kön­nen.

Dore­en Dietz und Nico Schu­wald haben sich dazu ent­schie­den, ihr Prak­ti­kum bei mir im Abge­ord­ne­ten- und Wahl­kreis­bü­ro zu machen und den All­tag eines Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten ein­mal aus nächs­ter Nähe ken­nen­zu­ler­nen. Ihr Inter­es­se wur­de im letz­ten Som­mer geweckt, wo ich selbst ein Tages­prak­ti­kum an der WBG absol­viert und an einer Podi­ums­dis­kus­si­on mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern teil­ge­nom­men hat­te. Als mich die bei­den dann auf die Mög­lich­keit ein Prak­ti­kum zu absol­vie­ren anspra­chen, war ich ger­ne bereit, ihnen die Mög­lich­keit dazu zu bie­ten.

Zu ihrem Prak­ti­kums­pro­gramm konn­ten Nico und Dore­en unter ande­rem die Wahl­kreis­ar­beit in Marl und Her­ten – samt Umfra­ge­ak­ti­on mit Mar­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­gern auf dem Hül­ser Markt – sowie eini­ge Besu­che des Land­ta­ges – etwa in Sit­zun­gen der SPD-Frak­ti­on oder des Ver­kehrs­aus­schus­ses – zäh­len. Dane­ben konn­ten sie die poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung im Ple­num von der Besu­cher­tri­bü­ne aus erle­ben, wobei sicher­lich die Fra­ge­stun­de an die Lan­des­re­gie­rung und die Aktu­el­le Stun­de zu Ver­kehrs­staus am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag­mor­gen ech­te „High­lights” gewe­sen sein dürf­ten.

Zum Abschluss ihres Prak­ti­kums zeig­ten sich Dore­en und Nico dann auch sicht­lich zufrie­den mit der gemein­sa­men Zeit und ihren Erfah­run­gen wäh­rend des Prak­ti­kums „Ich fand die Tage sehr span­nend, beson­ders im Land­tag, und hät­te noch ger­ne ein län­ge­res Prak­ti­kum hier gehabt.“, so Dore­en. „Das sehe ich auch so.“, pflich­te­te Nico ihr bei und ergänz­te: „Ich bin vor allem begeis­tert über den gro­ßen Umfang und die Abwechs­lung des gebo­te­nen Prak­ti­kums­pro­gramms.“

Auch für mich war das Schü­ler­prak­ti­kum eine gro­ße Berei­che­rung. Die Anwe­sen­heit der bei­den zwang mich auch bei mei­ner Arbeit, stär­ker mal in die Per­spek­ti­ve der jun­gen Men­schen zu wech­seln. Wir hat­ten vie­le span­nen­de Gesprä­che und gege­be­ne Impul­se las­se ich zukünf­tig in mei­ne Arbeit ein­flie­ßen. Ich hof­fe, Dore­en und Nico haben einen guten Ein­blick in mei­ne Arbeit erhal­ten und Erfah­run­gen gesam­melt, die ihnen in ihrer beruf­li­chen Zukunft hel­fen wer­den. Wir blei­ben auf jeden Fall in Kon­takt!