LKW Fahrer*innen leisten in der Corona-Krise einen lebenswichtigen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung

Wir alle wol­len dass dies so blei­ben kann. Die gel­ten­den Aus­gangs- und Kon­takt­be­schrän­kun­gen erschwe­ren die sozi­al-hygie­ni­schen Arbeits­be­din­gun­gen der Berufs­kraft­fah­rer sehr, ein war­mes Essen ist oft nicht zu haben und die Dusche wird zum Sehn­suchts­ort. Als gelern­ter Berufs­kraft­fah­rer for­de­re ich Respekt für eine gan­ze Berufs­grup­pe und habe des­halb an den zustän­di­gen Ver­kehrs­mi­nis­ter des Lan­des NRW geschrie­ben. Herr Wüst, bit­te neh­men Sie die Sor­gen und Hin­wei­se ernst und hel­fen sie mit, für akzep­ta­ble Arbeits­be­din­gun­gen zu sor­gen. Gehen Sie Beschwer­den immer nach. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen haben es ver­dient.