Carstens Löckerbissen: Kürbis-Salsa Folge 4: Kürbis mal anders – mit und ohne Chili immer lecker

Gera­de koche ich mei­ne ers­te Kür­bis­sup­pe. Reich­lich Vit­ami­ne und Mine­ra­li­en bei wenig Kalo­ri­en, dazu 1000 Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten – der Kür­bis ist eine Frucht mit phä­no­me­na­lem Well­ness-Fak­tor. Genau rich­tig für den ers­ten herbst­li­chen Sonn­tag in 2018.

Beim Schnei­den des Kür­bis fällt mir ein, dass der Kür­bis auch ger­ne mal kalt ser­viert wird. Stimmt. Schnell mal 200 Gramm Kür­bis zur Sei­te gelegt, der Rest lan­det mit Brü­he und einem geschäl­ten Apfel im Topf. Wäh­rend die Sup­pe kocht, küm­me­re ich mich um die Kür­bis Sal­sa.

Hier lest ihr das Rezept für die Kür­bis-Sal­sa. Schnell gemacht und ohne nen­nens­wer­ten Schwie­rig­keits­grad: Den Kür­bis put­zen, wenn nötig schä­len, und fein wür­feln. Die Chi­li­scho­ten auf­schnei­den, könnt ihr auch weg las­sen, ent­ker­nen und fein hacken. Zwie­bel und Knob­lauch schä­len und fein wür­feln. 1 Toma­te waschen, hal­bie­ren, ent­ker­nen, den Stiel­an­satz ent­fer­nen und fein wür­feln. Die Limet­te aus­pres­sen.

Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben. Kür­bis und Zwie­bel dar­in bei mitt­le­rer Hit­ze unter Rüh­ren 2–3 Minu­ten anbra­ten. Chi­lis und Knob­lauch hin­zu­fü­gen und kurz mit­bra­ten. Alles bei­sei­te­schie­ben, den Honig in die glei­che Pfan­ne geben, auf­ko­chen und leicht kara­mel­li­sie­ren las­sen, einen geho­be­nen TL Papri­ka­pul­ver hin­zu­fü­gen, mit dem Limet­ten­saft ablö­schen und alles gut ver­rüh­ren.

Ein wenig Brü­he oder Was­ser hin­zu­fü­gen, auf­ko­chen las­sen und 3–5 Min. lei­se ein­ko­chen las­sen. Die Toma­ten­wür­fel hin­zu­fü­gen und noch etwas mit­schwen­ken. Mit wenig Salz und Pfef­fer abschme­cken. Ein ech­ter Löcker­bis­sen.